Follow

Wer genau hat beschlossen, dass nano "easiest" ist?

· · Web · 1 · 0 · 0

@kumitterer Weil es von den gelisteten das am einfachsten zu bedienende ist?

@kumitterer Wenn man nano mit default-configuration öffnet kann man gleich schreiben und unten ist eine Leiste die erklärt, wie man Dateien öffnet, speichert und den Editor schließt. Da muss man keine unintuitiven Tastenkombinationen kennen nur um den Editor zu beenden. Und bei ed schaut einem eine prompt an, mit der man nicht viel anfangen kann, wenn man ed nicht kennt und vscodium hat für einen einfachen Editor zu viele Optionen. Noch einfacher dürfte wohl nur so etwas wie mousepad, etc. sein.

@_sivizius Gut, ich formulier's aus: Du findest es für weniger technikaffine Menschen einfacher, nano zu bedienen als Codium? Ernsthaft?

@kumitterer Ja. Wenn man nur eine Textdatei bearbeiten zu wollen, dann braucht man keinen Knopf zum Ausführen und lustige Menues. Nano ist halt einfach nur ein editor ohne viele features. Noch einfacher finde ich wie gesagt eher mousepad, gedit und die anderen einfachen graphischen Editoren.

@_sivizius Nein, aber gewohnte Oberflächen – und da ist Codium immer noch näher dran – sind für die meisten Menschen trotzdem intuitiver zu verwenden – mit "^X" kann nicht jeder was anfangen.

@kumitterer Siehe die Zeile »[ Welcome to nano. For basic help, type Ctrl+G. ]«. Wenn man daraus nicht schon ableitet, dass ^=Ctrl, dann steht das in der Hilfe, dass das so ist im zweiten Absatz.

@_sivizius Das ist ja mein Punkt – um ein File in Codium zu speichern und zu schließen brauchen vermutlich weniger Menschen die Hilfefunktion als bei Nano.

@kumitterer Bis man auf irgendeinen Knopf kommt und sich irgendwelche Menues öffnen, wo man nicht weiß, was man nun tun soll oder wie man die wieder weg bekommt.

@kumitterer In welcher Linux-Distro ist Codium vorinstalliert? Ich würde mal behaupten, dass wenn man Codium kennt und das installiert hat, dass ist man wohl kein*e Anfänger*in mehr was das angeht. nano ist dort halt einfach als easiest gesetzt, weil es auf allen Systemen, wo es select-editor gibt, vorinstalliert, keine graphische Oberfläche braucht und kein Problem mit wenig RAM hat. …

@kumitterer … Fallst du magst, kannst du aber bei etwa Zeile 50 (jedenfalls bei Ubuntu) in diesem shell-script erstmal die vorhandenen Editoren z.B. durch Vergleich mit einer sortierten Liste an »einfachen Editoren« bewerten und dann den einfachsten auswählen.

@_sivizius Bei deiner Einstiegsfrage sprichst du einen guten Punkt an - Editoren wie gedit und Kate werden hier nämlich gar nicht zur Auswahl vorgeschlagen, obwohl sie vorinstalliert und einfacher wären.

@kumitterer Ja Text…Immer noch zu viele Optionen, Knöpfe, etc.

@_sivizius Da muss man ja gewaltig angenerdet sein, um das komplizierter zu finden als nano.

Sign in to participate in the conversation
SKRT! SKRT!

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!